Meine Antworten auf meine Kernfrage #1

1. Wo stehe ich und wo will ich hin?

Das war die erste Frage von den 10 Kernfragen, die ich mir auf meiner Reise stellte.

Vom Mangel in die Fülle

In unzähligen Gesprächen stelle ich immer wieder fest, dass sehr viele Menschen in einem Mangeldenken unterwegs sind. Das war bei mir gewiss nicht anders. Deshalb weiß ich genau, wovon ich berichte.

Sei es in Bezug auf das Selbstwertgefühl, oder auch in finanzieller Hinsicht. Findest Du es angenehm mit Menschen zu arbeiten oder zu verhandeln, die immer Angst haben nicht genug zu bekommen oder etwas zu verlieren? Das kann ganz viele unterschiedliche Gründe haben. Ich weiß selber, wie erleichternd es ist, aus einem Füllebewusstsein zu handeln und zu agieren.

Das hat folgenden tiefen Wunsch in mir immer mehr verstärkt:

Ich möchte Menschen dabei unterstützen in Fülle zu denken und zu leben!

Zudem habe ich fundiertes Wissen und umfassende Erfahrung in der Erstellung von Finanzkonzepten, um vom Mangel in die Fülle zu gelangen.

 

Meine Erkenntnis für Dich:

Falls Du Dich auch mit der Frage „Wo stehe ich und wo möchte ich hin?“ beschäftigst, schaue bitte auf Dich.

Bitte lass Dich nicht ablenken vom Außen. Aus meiner Erfahrung ist es erst einmal wichtig zu erkennen, was man ohnehin bereits an Ressourcen in sich trägt. Und dann zu schauen, was ist MEIN WEG? Was ist mir wirklich wichtig? Ich weiß auch, dass dieser Weg nicht immer leicht ist.

Bei mir war es so, dass ich sehr aufmerksam geschaut habe, was mir wirklich wichtig ist zu geben. Ich kann und möchte nur etwas geben, von dem ich völlig überzeugt bin und was meinen Werten wie z.B. Ehrlichkeit entspricht.

Nach dem ich diese Frage für mich beantwortet hatte, konnte ich feststellen, dass sich vieles fügt.

 

Mehr zu mir und meinem Projekt Du bist Du – life & finance findest Du auch hier.

Bin ich perfekt, auch wenn ich nicht perfekt bin?

Dazu schreibe ich beim nächsten Mal aus meiner Schatzkiste von meiner Reise…

Denn Du bist Du

Deine Christina

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar