Warum eigentlich ein Visionboard?

Warum zeige ich Dir den Beitrag von Tanja zu dem Thema Visionboard bei Du bist Du – life & finance?

Auf meinem Weg hat mich die Erstellung von Visionboards ständig begleitet. Ich durfte feststellen, wie wunderbar wirkungsvoll das ist. Es versetzt mich immer wieder in Erstaunen.

Desweiteren habe ich einen solchen Tag bei Tanja Spezia bereits erlebt und es war großartig.

Meine Worte dazu waren: Der Tag in einer sehr harmonischen und offenen Runde zu dem Thema „Visionboard“ wurde von Tanja sehr liebevoll und sorgfältig organisiert, durchgeführt und geleitet. Alle Themen bauten aufeinander auf, wurden auch in der Gruppe besprochen und mit Meditationen von Tanja unterstützt. Dieser Tag hat sehr viel Spaß gemacht und ich habe neben meinem wunderschönen Visionboard ganz viel positive Energie mitgenommen. 1000 Dank dafür!

Was hat das mit Finanzen zu tun?

Wenn Du weißt, was Dir wirklich wichtig ist und wenn Du weißt wo Du hin möchtest, fällt es Dir auch leichter, Deine Finanzen darauf auszurichten.

Für mich hängt der Lebensbereich Finanzen mit allen anderen Lebensbereichen zusammen. Alles ist miteinander verbunden.

Ein Beitrag von meiner langfährigen und sehr guten Freundin Tanja Spezia zu dem Thema Visionboard:

Warum eigentlich ein Visionboard??

In meinem Beruf als Trainerin und Coach geht es mir seit vielen Jahren darum, Menschen dabei zu unterstützen, Ihre Ziele zu erreichen und sich weiterzuentwickeln. Die Wege dahin sind so unterschiedlich wie die Menschen mit denen ich arbeite.
Aus der Wirtschaft kommend, habe ich über Jahre gelernt, dass Ziele optimaler Weise SMART sein sollen, also spezifisch, messbar, aktivierend, realistisch und terminiert. Klingt logisch. Wie kann ich etwas erreichen, wenn ich es nicht klar definiere, die Umsetzungsschritte plane und dann auch anpacke? Hat das immer funktioniert? Nein! Woran das lag? Die Gründe waren sehr vielschichtig.

Während meiner NLP Ausbildung bin ich dann mit anderen Dimensionen beim Erreichen von Zielen in Verbindung gekommen. Da hieß es plötzlich, stell Dir vor, Du hättest das Ziel schon erreicht und fühle, wie es sich anfühlt, das Ziel erreicht zu haben. „Ja ist klar…ich fühle schon, wie es überall kribbelt“…hab ich gedacht und die Augen verdreht. Und dennoch, irgendwas war innerlich passiert. Das Unterbewusstsein wurde anders mit eingebunden und ich hatte einen anderen Zugang zu meinem Ziel empfunden. Auch meine Widerstände wurden transparent und ich konnte sie leichter überwinden.

Das hat mein Interesse für diese anderen Wege geöffnet, sich mit seinen Zielen, Wünschen, Träumen und Visionen zu befassen.
Ich begann also, dieses Thema zu vertiefen und mich von unterschiedlichen Blickwinkeln zu nähern, Lektüre, Seminare, Meditation, Hypnose, Filme…ich bin eingetaucht in wissenschaftliche Erkenntnisse genauso wie spirituelles Wissen…aber das Wichtigste war für mich das eigene Erleben, die eigene Erfahrung, die Erfahrung von mir selber und auch von mir nahestehenden Menschen, die ich auf diesem Weg mitgenommen habe oder die mich auf diesem Weg inspiriert haben. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es funktioniert, es ist verblüffend und erstaunlich, wie gut es funktioniert.

Die Wissenschaft hat längst nachgewiesen, dass unsere Gedanken und unsere Emotionen viel mehr bewirken, als wir je geahnt haben. Wir kreieren mit unseren Gedanken und Emotionen von heute unsere Realität von morgen.

Ich selbst bin weder Quantenphysiker noch Neurobiologe und möchte daher kein Halbwissen an wissenschaftlichen Erklärungsansätzen zum Besten geben.
Vielmehr bin ich Trainerin und Coach mit Leib und Seele und nutze daher meine Erfahrung und Leidenschaft, um Menschen zusammenzubringen, die ihr Leben nicht dem Zufall überlassen wollen, sondern aktiv an der Gestaltung ihrer Zukunft teilhaben wollen.
Mein Visionboard Day bietet die Plattform für jeden um in sich zu gehen und seiner inneren Stimme zu lauschen, die uns den Weg weist, zu dem, was uns wirklich wichtig ist. Auch werden wir im kreativen Prozess das Unterbewusstsein als starken verbündeten ins Boot holen, während wir das Visionboard eher „intuitiv“ denn „kopfgesteuert“ erstellen. Wir nehmen uns den Raum, unsere Blockaden zu erkennen und unsere förderlichen Ressourcen zu stärken und uns emotional auf unsere Visionen einzuschwingen.

Let´s dream:-)

Denn Du bist Du

Deine Christina

Schreibe einen Kommentar